Startseite
English Website
Stifter Stiftung
Preise
Schülerpreis
Wissenschaftspreis
Presse
Publikationen
Aktuelles
Stiftungssitz
Stiftungshaus
Frieden
Friedensforschung
Friedensökologie
Anthropozän
Elektronische
Bibliothek
Archiv
Bibliothek
Spenden
Zustiftungen

Gemeinsames Thema:
Frieden und Ökologie im Anthropozän
Global Denken und Lokal Handeln
2. Schülerpreis 2022/2023
Dokumente
Virtuelle Bibliothek – Presseberichte

 

2. Schülerpreis im Neckar-Odenwald-Kreis 2022/2023
der Hans Günter Brauch Stiftung (HGBS) für Frieden und Ökologie im Anthropozän

Aushang und Einladung zur Mitwirkung

 

Seit Ende des Kalten Krieges (1989/1990) hat der globale Umwelt- und Klimawandel als zentrale Herausforderung für unser Leben an Bedeutung gewonnen. Das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 hat als verbindliches Ziel eine Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5-2°C über der Höhe vor der Industriellen Revolution vereinbart. Die Bundesregierung und alle 27 Mitglieder der Europäischen Union haben im Dezember 2019 als Ziel eines „Europäischen Grünen Deals“ bis zum Jahr 2050 eine Klimaneutralität durch eine Verminderung der Treibhausgasausstöße auf null vereinbart. Damit wird ein völliger Umbau unserer Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bis 2050 erforderlich, den die Schülerinnen und Schüler in ihrem aktiven Berufsleben erfahren werden. Wie lässt sich dieser grundlegende Umbau friedlich und sozialverträglich gestalten?

Die internationale und nationale Politik hat auf die globale Corona-Pandemie schrittweise auf die ständig neuen Herausforderungen reagiert. Für die weit gravierenderen Folgen des von uns Menschen verursachten globalen Umwelt- und Klimawandels gibt es keine Impfung.

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine vom 24.2.2022 hat eine fast 77-jährige Phase des Friedens in Europa beendet und das Vertrauen in die regelbasierte europäische Friedensordnung zerstört. Dieser Krieg hat bereits die Umsetzung der klimapolitischen Ziele verzögert. Die Folgen sind bereits die größte Flüchtlingsbewegung seit 1945 und eine Hungersnot in vielen auch von Umweltfolgen betroffenen Staaten im globalen Süden.

Bedingungen, Themen und Formate für die Mitwirkung

Für die zweite Ausschreibung 2022/2023 gelten wieder folgende Rahmenbedingungen:

  • Jede Schule kann zwischen einer Vielfalt von Formaten auswählen. Neben wissenschaftlichen Arbeiten sind auch künstlerische Arbeiten, oder eine Audio- oder Video-Reportage möglich. In jeder Schule sollten die Mitwirkenden eine Entscheidung über die jeweiligen Modalitäten treffen.
  • Einreichung von einer oder mehreren Gruppenarbeiten und/oder Einzelarbeiten sind für jede Schule möglich. Jede Schule sollte bis zu 5 Arbeiten einreichen, wofür jeweils pro Schule ein Preis vergeben wird, der aufgeteilt werden kann.
  • Die unmittelbare Einbindung in den Unterricht in einer Jahrgangsstufe ist erwünscht.
  • Als Umfang werden bei Einzelarbeiten bis zu max. 30 Seiten bzw. 5000 Worte in deutscher Sprache mit Belegen empfohlen.

Vorrangiges Ziel ist es, das Interesse der Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Schule zu treffen und zu fördern.

Das Ziel ist kein Wettbewerb zwischen den Schulen, sondern die Förderung der Motivation der Schülerinnen und Schüler und der beteiligten Lehrerinnen und Lehrer an allen mitwirkenden Schulen, die während des Schuljahres 2022/2023 eine oder mehrere Gruppenarbeiten bzw. Einzelarbeiten vorbereiten bzw. betreuen.

Termine für den 2. Schülerpreis im Neckar-Odenwald-Kreis 2022/2023

Das Ziel der fördernden Mosbacher Stiftung ist es, einen gemeinsamen Diskussionsprozess zwischen den allgemeinbildenden Gymnasien im Neckar-Odenwald-Kreis zur Suche nach Antworten auf und Lösungen für zentrale neue Herausforderungen unserer Schülerinnen und Schüler in den kommenden Jahrzehnten zu fördern.

  • Bis zum 28.10.2022 sollte Ihr Gymnasium die Bereitschaft zu einer Mitwirkung erklären und ihr voraussichtliches Konzept und die jeweils geplanten inhaltlichen Schwerpunkte benennen, um die Bücherspende für Ihre Schule vorzubereiten und Vorschläge für erbetene Bücherspenden für diesen Kurs berücksichtigen zu können.
  • Die Stiftung hat eine elektronische Bibliothek für die Beteiligten der mitwirkenden Gymnasien auf einer Internetseite der Stiftung bereitgestellt.
  • Bis zum 5.6.2023 sollten alle Gruppenarbeiten bzw. Abschlussarbeiten der am Wettbewerb mitwirkenden Schülerinnen und Schüler an die Stiftung geschickt werden und von einer Jury bis zum 30.6.2023 anonym bewertet und jeweils eine Arbeitsgruppe bzw. eine Preisträgerin oder ein Preisträger pro Schule ausgewählt werden.
  • Die Preise werden am 14.7.2023 in einer gemeinsamen Feier an die fünf prämierten Schülerinnen bzw. Schüler bzw. Arbeitsgruppen vergeben werden. Diese Feier wird in der Alten Mälzerei in Mosbach stattfinden und von den teilnehmenden Gymnasien gemeinsam vorbereitet und soll jeweils von einer Schule musikalisch begleitet werden.

Die Preisträgerinnen und Preisträger der Schülerpreise sollen als Auszeichnung erhalten:

  • eine Urkunde
  • einen Geldpreis für die Preisträgerinnen und Preisträger in Höhe von 200€ pro Schule
  • Die prämierten Arbeiten sollen auf der Webseite der Stiftung mit Fotos der Preisträgerinnen und Preisträger veröffentlicht werden. Die Verleihung des 1. Schülerpreises ist dokumentiert unter:.

Jede Schule erhält zu Beginn jedes Wettbewerbs von der HGBS eine Bücherspende in Höhe von 200 €, die von den Schulträgern und einem Sponsor verdoppelt wird und durch eine Bücherspende des Stifters in Höhe von ca. 100 € auf insgesamt 500 € pro Schule erhöht wird.

Zusammensetzung der Jury (bis zu 6 Mitglieder)

  • Hans Happes und Hans Günter Brauch (für den Stiftungsvorstand der HGBS)
  • Je eine Lehrkraft der bis zu mitwirkenden Schulen.

Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger

Die Jury wählt die Preisträgerinnen und Preisträger der teilnehmenden Gymnasien aus.

Hans Günter Brauch Stiftung für Frieden und Ökologie im Anthropozän

 

1. Schülerpreis 2021/2022

Erstmals vergab die „HGB-Stiftung für Frieden und Ökologie im Anthropozän“ in Mosbach Schülerpreise.
Im Anschluss an die Preisverleihung stellten sich Redner und Preisträger zum Gruppenfoto. Foto: Peter Lahr

Einen Pressebericht von Peter Lahr zur ersten Preisverleihung am 1.6.2022 finden Sie hier:

   
Dokumentation der ersten Schülerpreisverleihung der HGB-Stiftung am 1.Juni 2022,
am 75. Geburtstag des Stifters
Schülerpreis 2023 (Ausschreibung)
Programm Preisträgerinnen und Preisträger (2022)
Preisverleihung des ersten Schülerpreises der Stiftung
am Mittwoch, dem 1. Juni 2022 um 19.00 Uhr
im Großen Saal des Kultur- und Tagungszentrums Alte Mälzerei Mosbach,
Alte Bergsteige 7, 74821 Mosbach

Beim 1. Schülerpreiswettbewerb 2022 wurden an die vier teilnehmenden Gymnasien insgesamt 7 Einzelpreise und zwei Gruppenpreise vergeben. Insgesamt wurden 6 Schülerinnen und sechs Schüler mit einer Urkunde, einem Geldpreis und einem Buch des Stifters geehrt.

Die Gesamtausgaben der HGB-Stiftung betrugen für die vier Schulen insgesamt ca. 4000 €. Davon entfielen ca. 3.200 € auf Buchspenden und 800 € auf Geldpreise an die Preisträger.

Die Stiftung erhielt hiervon eine finanzielle Förderung für Bücherspenden in Höhe von insgesamt 1000 €, davon entfielen auf die Schulträger: die Stadt Mosbach (400 €), den Landkreis Neckar-Odenwald (200€) und den Lionsclub Madonnenland (400 €).

Die Jury der Schülerpreise bestand aus

  • PD Dr. Hans Günter Brauch (HGBS Vorstand)
  • Dr. Hans Happes (HGBS Stellv. Vorsitzender)
  • APG: Simon Baumbusch
  • BGB: Simon Leuschke
  • GTO: Oliver Schröder
  • NKG: Thorsten Wagner

Auguste-Pattberg-Gymnasium (APG), Mosbach-Neckarelz

Es wurden zwei Gruppenpreise an eine Abiturientin und vier Abiturienten vergeben

  • AG 1: Antonia Meulich & Vincent Li: Eine ökologische Verkehrswende im Neckar-Odenwald-Kreis
    PräsentationTextVideoAudio

  • AG 2: Moritz Rößler, Christian Scherner & Hagen Storch: Chemische Waffen: Eine fortbestehende Gefahr. Nicht nur in Entwicklungsländern
    VideoAudio

Burghardt-Gymnasium Buchen (BGB)

Es wurden zwei Einzelpreise vergeben (je 50% des Preisgelds)

  • EP 1: Emil Trunk Ekanayaka: Wasser: Konfliktbringer oder Kooperationschance?
    TextVideoAudio

  • EP 2: Kai Elancev: Kriegs-narben in der Umwelt: Auswirkungen der Kriege auf die Umwelt
    TextVideoAudio

Ganztagesgymnasium Osterburken (GTO)

  • EP 3: Maria Cecilia Horch: Gehört das Böse zum Menschen?
    Text – Video – Audio

  • EP 4: Amelie Fahrnländer: Familiengründung – Auch mit der Übertragung von Traume
    Text – Video – Audio

Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) in Mosbach:

  • EP 5: Judah Alze: Was ist und was sein sollte? Wahrnehmung von Barrierefreiheit -und Veränderung dieser durch Konfrontation mit ihrem Zustand
    Text – Video – Audio

  • EP 6: Pauline Rückert: Hat unser Konsumverhalten die „Tante Emma“ umgebracht?
    Text – Video – Audio

  • EP 7 Jana Katja Herkel : Nie wieder Fleisch? – Wie unsere Ernährung die Klimakrise beeinflusst?
    Text – Video – Audio



18:30-19:00: Empfang der Stadt Mosbach

Video

   
   
   

 

Begrüßung: Beginn 19:00

19:00-19:05: 1. Musikalischer Beitrag zum Krieg in der Ukraine und zur Friedenssehnsucht von Schülerinnen und Schülern des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums Mosbach

Musikstück 1: Jill Jackson (1913-1995): „Let There Be Peace On Earth“, Gesangsensemble „Petite Group Vocal“, Nicolaus-Kistner Gymnasium Mosbach, mit den Sängerinnen Claire Miller (Solistin), Pauline Rückert, Frau Rachel Rickert, Emelie Bauer, Juda Alze und Janika Schnirch sowie Frau Sigrun Friedrich (Klavierbegleitung, am Mikrofon).


Video Audio

19:05-19:20: Grußworte:

Lokal handeln und global denken -
Oberbürgermeister der Stadt Mosbach Michael Jann (Gastgeber und Mitveranstalter)

Text des Grußworts Video Audio

 

Prof. Dr. Úrsula Oswald Spring, Cuernavaca, Mexiko, ehemalige erste Ministerin für ökologische Entwicklung, Morelos, Mexiko (1994-1998), Generalsekretärin der Internationalen Gesellschaft für Friedensforschung (IPRA) (2016-2018) und Vorstandsmitglied der HGBS

Video Audio

 

 

19:20-19:50: Eröffnung:

Dr. Hans Günter Brauch, Privatdozent FU Berlin (i.R.), HGBS-Vorstand: Weltpolitischer Umbruch oder Zeitenwende im Menschenzeitalter? Krieg in Europa, Klimawandel und Hungersnöte: Sozio-ökologische Transformation der Industriegesellschaft: Ziele der Klimaneutralität und des European Green Deal

Text Video Audio

 

19:50-19:55:

2. Musikalischer Beitrag zum Krieg in der Ukraine und zur Friedenssehnsucht von Schülerinnen und Schülern des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums Mosbach: John Lennon (1940-1980): Lorenz Rumig am Klavier mit „Imagine“ (1971), Nicolaus-Kistner Gymnasium Mosbach

Video Audio

19:55-20:10:

Dr. Hans Happes, OStD i.R., HGBS-Vorstand: Vorstellung des Schülerwettbewerbs der HGB-Stiftung und Laudatio zu den Preisträgerinnen und Preisträgern

20:10-20:20:

Preisverleihung durch Dr. Hans Happes und Dr. Hans Günter Brauch: Übergabe der Schülerpreise an die Preisträgerinnen und Preisträger des APG und BGB

Video Audio

20:20-20:50:

Vorstellung der Arbeiten der Preisträgerinnen und Preisträger (je 5 Minuten)

Auguste Pattberg Gymnasiums (APG) in Mosbach-Neckarelz

  • AG 1: Antonia Meulich & Vincent Li: Eine ökologische Verkehrswende im Neckar-Odenwald-Kreis
    Text PräsentationVideoAudio


  • AG 2: Moritz Rößler, Christian Scherner & Hagen Storch: Chemische Waffen: Eine fortbestehende Gefahr. Nicht nur in Entwicklungsländern
    VideoAudio

Burghardt Gymnasium Buchen (BGB) in Buchen:

EP 1: Kai Elancev: Kriegsnarben in der Umwelt: Auswirkungen der Kriege auf die Umwelt

Textteile
Feature zu Kriegsnarben in der Umwelt
Präsentation zu Kriegsnarben in der Umwelt
Leitfaden zur Unterrichtsstunde_ Kriegsnarben in der Umwelt
Arbeitsblatt_Zweiter Weltkrieg
Arbeitsblatt_Vietnamkrieg
Arbeitsblatt_Golfkriege
Arbeitsblatt Unterhalt des US-Militärs Präsentation

PräsentationVideoAudio


EP 2: Emil Trunk Ekanayaka: Wasser: Konfliktbringer oder Kooperationschance?

PräsentationVideoAudio

Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) in Osterburken:

Präsentation der Seminarkursarbeiten durch Herrn Oliver Schröder (GTO)

Präsentation – VideoAudio

Preisträgerinnen (Vergabe bei der Jahresabschlussfeier des GTO (Juli 2022)

EP 3: Maria Cecilia Horch: Gehört das Böse zum Menschen?
Text

EP 4: Amelie Fahrnländer: Familiengründung – Auch mit der Übertragung von Traumatas
Text

     

    Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) in Mosbach:  

    Präsentation der Seminarkursarbeiten durch
    Herrn Thorsten Wagner
    und die Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses
    (NKG)

    Präsentation – VideoAudio

    EP 5: Judah Alze: Was ist und was sein sollte? Wahrnehmung von Barrierefreiheit
    -und Veränderung dieser durch Konfrontation mit ihrem Zustand
    Seminararbeit

    EP 6: Pauline Rückert: Hat unser Konsumverhalten die „Tante Emma“ umgebracht?
    Seminararbeit

    EP 7: Jana Katja Herkel : Nie wieder Fleisch? – Wie unsere Ernährung die Klimakrise beeinflusst?
    Seminararbeit

     

    Dank an Herrn Oliver Schröder (GTO) und Herrn Thorsten Wagner (NKG), die zwei Seminarkurse durchführten

    Dank an Herrn Christof Roos für die Gespräche mit den Musik-Fachschaften des APG, BGB, GTO und NKG und die Vorbereitung der Friedensmusik

    Dank an Frau Sigrun Friedrich, Leiterin der Musik-fachschaft, Nicolaus-Kistner-Gymnasium Mosbach, für die musikalische Begleitung

     

20:50-20:55 Schlusswort:

Georg Nelius, Gemeinderat in Mosbach und Kreisrat im Neckar Odenwald Kreis ehemaliger MdL, Berater des HGBS-Vorstands

Video Audio

 

   

20:55-21:00: Musikstück 3:

Claire Miller, Nicolaus-Kistner-Gymnasiums in Mosbach: „Colours of the Wind“ aus dem Film Pocahontas (1995) von
Alan Menken (Musik) und Stephen Schwartz (Text),
Claire Miller (Sängerin) und Rachel Rickert (Klavierbegleitung).

Video Audio

 

 

 

 

 


© Diese Fotos wurden durch Frau Karin Arends-Kailer (Leiden, Niederlande), Frau Monika Krentel (Karlsruhe), Herrn Peter Lahr (RNZ, Mosbach)
und Herrn M. Rahman (Heidelberg) bereit gestellt.
 

 

Karte des Neckar-Odenwald-Kreises

Teilnahmeberechtigt sind fünf allgemeinbildende Gymnasien im Neckar-Odenwald-Kreis:

Die Preisträgerinnen und Preisträger der Schülerpreise erhalten als Auszeichnung

  • eine Urkunde
  • einen Geldpreis in Höhe von 200 €.
  • Die prämierten Arbeiten können auf der Webseite der Stiftung mit Fotos der Preisvergabe und der Preisträgerinnen und Preisträger veröffentlicht werden.

Jede teilnehmende Schule erhält zu Beginn des jeweiligen Wettbewerbs von der HGB-Stiftung eine Buchspende in Höhe von 200 €. Durch drei lokale Sponsoren wird die Buchspende an die teilnehmenden allgemeinbildenden Gymnasien auf 400 € verdoppelt.

Bedingungen, Themen und Formate
für die Mitwirkung

Wegen der Corona-Pandemie und des langen Lockdowns im Winter 2020/2021 war eine Diskussion über die Ziele und Inhalte des Schülerpreises und deren Umsetzung mit den eingeladenen Schulen nicht möglich. Deshalb gelten für die erste Ausschreibung 2021/2022 folgende flexiblen Bedingungen

  • Vielfalt der Formate: neben wissenschaftlichen Berichten sind auch künstlerische Arbeiten sowie eine Audio- oder Video-Reportage möglich. In jeder Schule sollten die Mitwirkenden eine eigene Entscheidung treffen.
  • Einreichung von einer oder mehreren Gruppenarbeiten und/oder Einzelarbeiten sind für jede Schule möglich. Jede Schule sollte ca. fünf Arbeiten einreichen, wofür jeweils 1 Preis vergeben wird.
  • Unmittelbare Einbindung an den Unterricht in einer Jahrgangsstufe ist erwünscht.
  • Umfang (bei Einzelarbeiten): bis max. 30 Seiten, 5000 Worte in deutscher Sprache mit Literaturbelegen.
  • Es wird für jede Schule jeweils ein Preis vergeben.
Mögliche Themenbereiche

Mögliche Themen sind im aktualisierten Konzeptpapier für den Schülerpreis genannt, die für diese 1. Ausschreibung als Anregungen gelten. Vorrangiges Ziel – vor allem beim 1. Wettbewerb – ist es, das Interesse und die Motivation der Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Schule zu fördern, die während des Schuljahres 2021/2022 eine oder mehrere Gruppen- bzw. Einzelarbeiten erstellen.

Termine für 2021/2022

Das Hauptziel der HGB-Stiftung ist es, einen gemeinsamen Diskussionsprozess zur Suche nach Antworten auf und Lösungen für zentrale neuen Herausforderungen in den kommenden Jahrzehnten zu fördern.

  • Anfang Oktober besuchen zwei Vorstandmitglieder alle teilnehmenden Gymnasien, um den Wettbewerb vorzustellen und die Bücherwünsche dieser Schule zu erhalten.
  • Ende Oktober oder Anfang November 2021 soll die Bücherspende der Stiftung an die teilnehmenden Gymnasien erfolgen, damit die betreuenden Lehrkräfte diese Literatur für die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler zur Lektüre zugänglich machen können.
  • Bis November 2021 wird die Stiftung eine elektronische Bibliothek für die mitwirkenden Gymnasien auf einer Internetseite der Stiftung bereitstellen.
Dokumente

Konzeptpapier für den Schülerpreis (März 2021)

Ausschreibung des ersten Schülerpreises im NOK (März 2021)

Buchspende für teilnehmende allgemeinbildende Gymnasien im NOK für den Schülerpreis 2022

Virtuelle Bibliothek für die betreuenden Lehrer an den teilnehmenden Schulen

Jurymitglieder des Schülerpreises
  • PD Dr. Hans Günter Brauch
  • Dr. Hans Happes, MA
  • Je eine Lehrkraft der teilnehmenden Gymnasien
Querverweise zu den Grundthemen
Impressum Datenschutz Flyer